Ostern 2016

Von Hagen|27. März 2016|MY FAMILY|

Kaum ist die eine Familienfeier um, steht die Nächste vor der Tür. Dieses Mal begrüßten meine Frau und ich meine Eltern, meine Patentante, meine Schwester mit Mann und meinen beiden Neffen sowie meine Söhne mit ihren Partnerinnen. Dreizehn Personen, die wir auf unseren Esstisch und Wohnzimmertisch aufgeteilt hatte. Essen satt (natürlich!), die Suche der Ostergeschenke durch die Kinder, zusammen sitzen und nette Gespräche – wie ein harmonischer Ostersonntag im Kreis der Familie sein sollte.

Als Kompliment nehme ich es, dass meine Söhne mit ihren Partnerinnen bis 19 Uhr geblieben sind. Über vier Stunden nachdem sich alle Anderen verabschiedet hatten. Und bevor die Frage kommt: Ich habe sie dafür nicht festbinden müssen. Wir haben auch einen gemeinsamen Besuch des Kölner Zoos – mit Julius und Justus – vereinbart. Außerdem werden sie vielleicht mit dabei sein, wenn wir uns bei uns das Finale des ESC anschauen. Ein Gespräch, das auch irgendwie bedingte, dass wir uns auf YouTube die Videos mit den ESC-Gewinnertiteln seit 1956 angeschaut haben. Interessant mal die Entwicklung zu sehen und zu hören.

Es kommt, wie es kommen musste: Ich bin gerade, während ich diesen Artikel schreibe, dabei die diesjährigen Titel für den ESC zu hören. Auch wenn ich mir noch nicht alle Teilnehmerlieder angehört habe: Unser Beitrag „Ghost“ gefällt mir ganz gut, aber auch die Beiträge aus Kroatien („Lighthouse„) und Frankreich („J’ai cherché„) finde ich gelungen. Der sich von den meisten anderen Beiträgen absetzende Rock aus Zypern („Alter Ego„) ist jedoch nach der Stimme von Iveta Mukuchyan, die mich echt anmacht, aus Armenien („LoveWave„) bei mir ganz oben auf der Liste. Bin ergo jetzt schon gespannt auf die Präsentationen der Songs, die Bühnenshows und letztendlich auf die Punkteverteilung. Ich freue mich schon jetzt darauf das Finale gemeinsam mit Freunden anzuschauen und zu kommentieren.